Waschmittel/Wäscheparfum abschaffen

anneliese
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 26
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:43

Re: Waschmittel/Wäscheparfum abschaffen

Beitrag von anneliese »

https://de-de.facebook.com/GuidoMariaKretschmerOFFICIAL

guidomaria@reichertplus.com

sehr geehrter Guido Maria Kretschmer,
das wird an Tieren getestet!!!!!!

http://www.maria-herzger.eu/weichspuele ... esundheit/

Guido Maria Kretschmer wird Markenbotschafter von Lenor
Als Modedesigner hat Guido Maria Kretschmer ein hohes Interesse an Wäschepflege: Die garantiert den Kollektionen nicht nur ein langes Leben, sondern schafft auch Momente des Glücks, wie er im Auftrag von Lenor erklärt.
https://www.wuv.de/marketing/guido_mari ... _von_lenor

https://pgnewsroom.de/pressemeldungen/p ... fault.aspx

wird an Tieren getestet Akute Toxizität:Benzyl Salicylate (118-58-1)LD50 Oral Ratte3031 mg/kg bw (EC 440/2008 B.1)LD50 Dermal Kaninchen> 2000 mg/kg bw (EC 440/2008 B.3)
http://daten.oehme-lorito.de/sdb/Lenor% ... schutz.pdf

Der Hauptbestandteil von Weichspülern sind Schlachtabfälle. Der tierische Talg legt sich in der Waschmaschine ab und ist Nährboden für Bakterien und Pilze. Weichspüler soll die Wäsche weich und gut duftend machen.
https://utopia.de/ratgeber/weichspueler ... erzichten/
Was steckt im Waschmittel? https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourc ... 23843.html
Tenside sind die Hauptbestandteile des Waschmittels. Sie sorgen dafür, dass die Oberflächenspannung des Wassers herabsetzt wird. Dadurch ermöglichen sie eine Verbindung des Wassers mit der Wäsche. Sie besitzen eine hohe Fettlösekraft. Sie können aus Erdöl oder auch nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Zusätzlich enthalten Waschmittel weitere Stoffe wie zum Beispiel Bleichmittel, Enzyme, Duftstoffe Enthärter oder – in flüssigen Waschmitteln – Konservierungsmittel. Bleichmittel oxidieren die im Schmutz vorkommenden organischen Farbstoffe. Dadurch wird der Schmutz entfärbt und gebleicht. Enzyme sind Proteine. Die verschiedenen Enzyme helfen unterschiedliche Arten von Flecken zu lösen. Duftstoffe haben in der Regel keinen Reinigungseffekt, sondern geben dem Waschmittel und der gewaschenen Wäsche den Geruch.
Die umweltschädlichsten Stoffe in Waschmitteln sind Tenside, Duftstoffe und Enzyme. Tenside müssen in der EU inzwischen biologisch abbaubar sein. Enzyme sorgen für eine gute Waschkraft bei niedrigen Temperaturen. Sie wirken zwischen Temperaturen von 30 bis 60 Grad Celcisus. Problematisch bleiben die Duftstoffe. Diese sind häufig giftig und zusätzlich schwer abbaubar. Hier fehlt eine gesetzliche Regelung zum Schutz der Gewässer.
Bio-Reinigungsmittel bestehen aus biobasierten Rohstoffen. Dennoch gehören nicht alle natürlichen Rohstoffe auch in Gewässer, da auch sie giftig für Wasserorganismen sein können. Daher sollte beim jeweiligen Hersteller erfragt werden, ob alle Inhaltsstoffe auch leicht biologisch abbaubar sind und ob ökotoxische Duftstoffe eingesetzt werden wie beispielsweise Limonene.
Weichspüler belasten das Wasser besonders stark. Für den eigentlichen Wasch- und Reinigungsvorgang sind Weichspüler nicht erforderlich. Wenn Sie nicht darauf verzichten wollen, dosieren Sie Weichspüler so sparsam wie möglich. Wir raten von dem Gebrauch von Weichspüler ab. Das Umweltbundesamt rät von der Nutzung von Essig anstelle von Weichspülern ab.
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourc ... 23843.html

https://www.codecheck.info/news/So-umwe ... ler-164238

https://www.umweltbundesamt.de/themen/c ... ichspueler

https://www.blick.ch/life/wohnen/ratgeb ... 12112.html

https://www.codecheck.info/news/Tenside ... ler-307218
Duftstoffe in Wasch- und Reinigungsmitteln -   es geht auch ohne
Aktionstag „Nachhaltiges (Ab-)Waschen” am 10. Mai 2008
Etwa 630.000 Tonnen Waschmittel wandern jährlich über deutsche Ladentheken. Umgerechnet verbrauchen somit jede Bürgerin und jeder Bürger fast acht Kilogramm Waschmittel im Jahr. Rechnet man Reinigungs- und Pflegemittel hinzu, verdoppelt sich der Pro-Kopf-Verbrauch. Die Mehrzahl der Wasch- und Reinigungsmittel enthalten Duftstoffe. Über deren Wirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt ist aber vergleichsweise wenig bekannt. Klar ist jedoch: Manche duftenden Produkte enthalten Substanzen, von denen bekannt ist, dass sie häufig Kontaktallergien auslösen oder relevant für andere Unverträglichkeiten sein können. „Was wir als angenehm empfinden, muss für die Gesundheit und die Umwelt nicht automatisch gut sein. Deshalb sind auch die Hersteller und Vertreiber von Duftstoffen gefordert, die Forschung für mehr Wissen über die Risiken von Duftstoffen zu fördern”, sagt Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes, anlässlich des Aktionstages „Nachhaltiges (Ab-)Waschen” am 10. Mai 2008.
https://www.umweltbundesamt.de/presse/p ... -geht-auch

https://www.facebook.com/WDR/videos/dar ... 764377835/

https://utopia.de/ratgeber/waescheduft- ... taten-her/

https://utopia.de/weichspueler-test-sti ... an-160815/

https://www.stern.de/gesundheit/weichsp ... 75788.html

https://www.lenor.de/de-de/alles-uber-l ... haltstoffe

https://www.lenor.de/de-de/alles-uber-l ... -zu-wissen

https://www.info-pg.com/deu/variants/De ... odForm=685
https://www.info-pg.com/deu/variants/De ... odForm=685
Erste-Hilfe-Maßnahmen nach Einatmen:BEI EINATMEN: An die frische Luft bringen und in einer Position ruhigstellen, die das Atmen erleichtert. Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen
Symptome/Schäden nach Einatmen:Husten. Niesen.Symptome/Schäden nach Hautkontakt:Rötung. Schwellung. Trockenheit. Jucken

LC50: Bei 50 % einer Versuchspopulation tödlich wirkende Konzentration. LD50: Bei 50 % einer Vesuchspopulation tödlich wirkende Dosis (gewichtete letale Dosis) . PBT: Persistente, bioakkumulative und toxische Substanz. PNEC(s): Konzentration eines Stoffs ohne prognostizierte Umweltauswirkungen. vPvB: Sehr persistenter und sehr bioakkumulativer Stoff. AND: Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf Binnenwasserstraßen. ATE: Schätzwert der akuten Toxizität

Aquatic Chronic 3Chronisch gewässergefährdend, Gefahrenkategorie 3H412Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung

http://daten.oehme-lorito.de/sdb/Lenor% ... rische.pdf



Sicherheitsdatenblatt Auszug 4.1 Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen
Einatmen BEI EINATMEN: An die frische Luft bringen und in einer Position ruhigstellen, die das
Atmen erleichtert. Bei Exposition oder Unwohlsein GIFTZENTRALE oder Arzt anrufen.

Symptome/Verletzungen nach
Einatmen
Husten. Niesen.
Symptome/Verletzungen nach
Hautkontakt
Rötung. Anschwellend. Trockenheit. Juckreiz.
Umweltschutzmaßnahmen
Konsumprodukte gelangen nach der Verwendung ins Abwasser. Boden- und
Wasserverunreinigung vermeiden. Verbreitung in die Kanalisation verhindern.
Die Tricks der Waschmittelindustrie | Die Tricks | NDR

https://www.youtube.com/watch?v=UZr2SBKb59c

https://www.ardmediathek.de/video/doku- ... EzODQ1MzY/

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 86598.html

https://www.ardmediathek.de/video/die-t ... IzOTdhOTA/

https://www.purenature.de/waschmittel-ohne-duft


anneliese
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 26
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:43

Re: Waschmittel/Wäscheparfum abschaffen

Beitrag von anneliese »

Wasch und Putzmittel ohne Tierversuche – die TOP 12 Marken

https://www.peta.de/neuigkeiten/haushal ... rversuche/

https://www.petazwei.de/hinter-diesen-4 ... erversuche
https://www.for-me-online.de/beauty/haa ... ences-peta
Peta Liste
https://kampfschmuser.de/t/peta-liste-b ... kte.31204/

Tierische Inhaltstoffe kommen aus jeder Industrie die Tiere ausbeutet: der Fleischindustrie, Pelzindustrie, Woll-, Milch-, Eier- und Fischerei-Industrie, wie auch aus Industrien wie Pferderennen, Stierkämpfen und Rodeos, die „ihre“ Tiere letztendlich zur Schlachtung bringen.
https://www.peta.de/veganleben/inhaltsstoffe/

https://m.facebook.com/dove.offiziell/p ... 5105753156

https://www.t-online.de/heim-garten/hau ... isiko.html
Benutzeravatar
Bristina
Nutzer
Nutzer
Beiträge: 16
Registriert: Sa 25. Dez 2021, 15:47

Re: Waschmittel/Wäscheparfum abschaffen

Beitrag von Bristina »

Hi, das Video finde ich super, Du sprichst mir aus der Seele.
Leider ist es den Herstellern wie Proctor und Gamble egal, was wir denen verklickern, meiner Meinung nach sind das verbrecherische Konzerne, die machen auch schändlichste Tierversuche und vernichten die Regenwälder.
Ihnen geht es nur um Profit, je mehr Menschen von deren Produkten auf Lange Sicht krank werden, desto mehr verdient auch die ganze Krankheitsindustrie mit Ihren Chemischen Medikamenten, was glaubt Ihr, was die Tierversuchsindustrie für einen Umsatz macht, nur um zu sehen bei welcher Dosis von dem ganzen Driss 50 % der geschundenen Kreaturen abdanken, LD50 heißt das dann, gemeint ist die Letale Dosis, die die Hälfte der Versuchstiere im so genannten Tiermodell tötet.
Sorry, aber mit denen rede ich nicht, die boykottieren ich auf allen Ebenen und spreche darüber mit allen, die ich draußen treffe, denn in meine Wohnung kommt keiner von den Iltissen, wie wir in unserer Selbsthilfegruppe die einparfümerierten Affenmenschen genannt hatten, als sie damals für gut 2 Jahre existierte, hier im Ruhrpott.
Aber ich finde es gut, das Du, du bist ja auch noch sehr viel jünger, als ich, denen die Türe einrennst.
Ich hab auch schon öfters die Polizei angerufen, wenn es draußen nach Chemieabgasen stank.
Einmal hatte ich, damals noch in meiner alten Wohnung, einen Narkolepsieanfall und wurde von der Polizei geweckt, sie standen dann in der Dämmerung mit Taschenlampen vor meinem Fenster, als ich es öffnete, um zu sehen, wer geschellt hatte und fragten mich, ob es mir gut ginge, ich hätte vor 2 Stunden ja wegen giftiger Abgase angerufen .
Ich hielt meine Nase in die Luft und sagte, ja, mir war richtig schlecht, deshalb bin ich aus Erschöpfung eingeschlafen, aber jetzt ist die Luft wieder besser, danke, das Sie sich her bemüht haben .
Auch habe ich x Mal beim städtischen Umweltamt angerufen, oder wenn hier alles voll Müll liegt schreibe ich an die Stadt, daß ich nicht auf der Müllkippe leben will und schicke denen Karten zu, wo es besonders schlimm ist und es wird besser.
Aber mit Proctor und Gamble ect. rede ich nicht.
Die wissen genau, was sie tuen, und ich sage jedem, der deren Driss kauft und deren Machenschaften sponsert, was ich davon halte und daß er mir nicht zu nahe kommen soll, wegen seinem Gestank.
Es wird besser, langsam aber sicher erobern wir Terrain, wenn wir selbstbewusst auftreten und Klartext sprechen. Solange die Duftstoffindustrie hier in Deutschland sitzt und unglaubliche Gewinne schreibt, weil sie genau wissen, wie sie alle damit manipulieren können, und deren Lobbyisten die Politik beeinflussen, glaube ich nicht, daß sie an unseren Befindlichkeiten Anteil nehmen, nein sie hängen in den Studien als Geldgeber mit drin, die beweisen wollen, das MCS ein Psychisches Problem sei, da eine Kausalität zu Umweltgiften nicht nachweisbar sei, es wurde ja sogar im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht, ist schon was länger her.
Jetzt zu Zeiten Energiekrise wegen dem schändlichen Krieg gegen die Ukraine, stellt sich heraus, bin mit Zahlen nicht mehr so gut, daß unsere deutsche chemische Industrie, den allerhöchsten Energieverbrauch überhaupt hat, dazu zählt auch die Duftstoffindustrie und diese Arbeitsplätze, an die ja auch noch die Tierversuchsindustrie gekoppelt ist, die müssen ja unbedingt erhalten bleiben, um uns alle weiter vergiften zu können, daß wir dann auch ja die, wie der Herr Merz zuletzt anführte, die Dialyseschläuche möglichst benötigen, was bei mir dann auch wahrscheinlicher wird, wenn ich meine Raumtemperatur auf 17 Grad ganzjährig herunterschalten soll, damit der Chemischen Industrie genug Energie bleibt um weiter fröhlich uns alle zu verpesten.
An Ostern nachts haben sie hier im Chem Park mal wieder die Filter aufgelassen, dann ist keiner im Umweltamt ansprechbar, die meisten Menschen schlafen, aber ich bin dann manchmal wegen Schlaflosigkeit mit dem Hund draußen und kann euch nur sagen, der Dunst, der dann hier durch die Straßen und Grünanlagen wandert, da ist jedes Duftwässerchen, womit sich eine Nachbarin einsprenkelt ein Witz dagegen, dann komme ich mit tauben Beinen, Tinnitus und leerer Birne hier zu Hause angewankt und habe Asthma und schlafe erst ein, wenn es hell draußen wird und ich sauberere Luft in die Wohnung gelassen habe.
Sie sparen paar Tausend Euro, jede Minute, die sie die Filter offen lassen und produzieren noch immer Pestizide, die hier längst verboten sind um den abgeholzten Regenwald auf Monokultur Plantagen zu verpesten, wo die Menschen, denen sie das Land erst abgenommen haben, dann wie Sklaven für Hungerlöhne zum Beispiel Kaffee ernten müssen, während sie von oben eingesprüht werden mit dem schrecklichen Zeug, und hier kaufen die Idioten das alles, anstatt Bio und Trans Fair zu befördern.
Das schmeckt denen dann nicht, ihre Marke sind sie gewohnt, es soll ja alles bleiben, wie es ist, wie sie es schon immer gemacht haben, da sind sie ja mit alt geworden, so falsch kann das ja nicht gewesen sein, bla bla, dann kommt der Krebs, Chemotherapie und irgendwann wird ihnen dann auch vom Parfüm schlecht , aber alle diese vernetzten Verbrecher haben dich dumm und doof an ihnen verdient und halten sie am Leben so lange es geht, die Kasse zählt die ganze Tortur, nur unsere Naturheilmittel, als MCS Erkrankte, die müssen wir selber zahlen......
Da hatte ich aber jetzt nen richtigen Lauf.
Haut rein, kämpft weiter !
Es kann nur besser werden!
Es ist ein Problem des kollektiven Bewußtseins. Da können wir als Multiplikatoren Einfluß drauf nehmen, in jeder erdenklichen Weise.🍀🐾👣🙋Bristina.
Anke
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Mo 2. Mai 2022, 11:20

Re: Waschmittel/Wäscheparfum abschaffen

Beitrag von Anke »

Wenn ich diese Zeilen hier lese, fühle ich mich verstsnden. Diese Wäschedüfte machen das Leben sehr schwer. Wichtig finde ich auch, die Gesundheitsämter mit in die Verantwortung zu nehmen. Laßt uns u.a. für ein Duftstoffverbot in gesundheitlichen Einrichtungen kämpfen.

Es ist schrecklich, wenn man keinen Arzt, keine Therapie mehr aufsuchen kann. Egal, wo man sich hinsetzt, die eigene Kleidung stinkt anschließend so erbärmlich. Die Hände der Physio riechen nach Parfüm...der Duft begleitet einen den ganzen Tag in der Nase :-(... über die Folgen brauche ich nichts zu schreiben :-(

Mein Schreiben an Herrn Spahn vor einiger Zeit blieb unbeantwortet. Ein Aufruf an alle: Vielleicht können wir etwas bewirken bei Herrn Lauterbach. Das Gesundheitswesen könnte eine Menge Geld sparen.. für Behandlungen von Neurodermitis, Schleimhautentzündungen, Migräne und das komplette Programm. Eine Entscheidung vom Gesundheitsminister hätte eine zentrale Auswirkung!!! Ob jedoch der Waschmittelindustrie die Hände gebunden werden, ist fraglich. Profit, Wirtschaft hat wie immer Vorrang. Die Lobby ist sehr mächtig...auch das Umweltamt hat nach Aussage derer keinen Einfluß darauf. Wir dürfen nichts unversucht lassrn. Luft zum Atmen brauchen wir....Parfüm nein danke!!!!