Mineralstoff Magnesium

Benutzeravatar
Isidora Paddepüh
Administrator(in)
Administrator(in)
Beiträge: 484
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 16:02

Mineralstoff Magnesium

Beitrag von Isidora Paddepüh »

.
.
.


Benutzeravatar
Isidora Paddepüh
Administrator(in)
Administrator(in)
Beiträge: 484
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 16:02

Re: Mineralstoff Magnesium

Beitrag von Isidora Paddepüh »

Magnesiummalat

Nachdem ich mich nun beim Suchen nach einem Produkt ohne unnötige Zusatzstoffe weitestgehend entnervt habe, hoffe ich, dass es vielleicht auch jemand anderem hilft.

Lt. meinem Heilpraktiker wirkt Magnesiummalat basisch und hat eine hohe Bioverfügbarkeit, was es für den Körper besser verträglich macht als Magnesiumcitrat, das sauer wirkt.

Man sollte Magnesium immer mit D3 zusammen einnehmen.

https://amzn.to/2Ambh6W
Benutzeravatar
Muse
Forenmoderator(in)
Forenmoderator(in)
Beiträge: 172
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 13:55

Re: Mineralstoff Magnesium

Beitrag von Muse »

Magnesium - wichtigster Stoffwechsel-Manager unserer Zellen
  • oft "Flaschenhals" fehlender Energieproduktion -> ATP und nahezu alle Stoffwechselprozesse brauchen M., Enzyme: funktionieren nur mit M. (und Zink)
  • wichtiger Cofaktor für Vitamin D
Magnesium-Mangel / Symptome:
  • Müdigkeit -> morgendlicher Kaffee als unerlässliche Starthilfe, Nachmittagstief und gegen 20 h schon "todmüde"
    Herzrhythmusstörungen, Muskelzuckungen/-krämpfe
    Heißhunger (insb. auf Schokolade), hohe Blutzuckerschwankungen
    Schlechte Ausdauer (Bewegung/Sport)
    Schlechte Konzentration und Fokus
    erhöhtes Risiko für Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktionen
Magnesium - Arten:
  • - M.citrat: hohe Bioverfügbarkeit, breitestes Wirkspektrum u. gute Verteilung im Körper, gegen Verstopfung und Nierensteine, günstig in der Beschaffung,wirkt sauer, selten Überdosierung (-> Anzeichen: Durchfall)
  • - M.bisglycinat/M.chelat: für besseren Schlaf,an eine Aminosäure (Glycin) gebunden, schützt die empfindsamen Schleimhäute im Verdauungstrakt -> besonders gut verträglich.Geringstes Durchfall-Risiko,Sicherste Option.Glycin hat ausserdem Wirkungen im Zentralen Nervensystem ->beruhigend, entspannend, schlaffördernd
  • - M.malat: schmerzlindernd, aufmunternd, gute Bioverfügbarkeit, wenig Nebenwirkungen, wirkt basisch, Linderung bei Fibromyalgiebeschwerden (Abrahams Studie -> siehe Quellenangabe d)
  • - M.threonat /M. ascorbat: vorrangig im Gehirn wirkend, hochwertiges/teures Präparat, nicht sehr gehaltvoll (höhere Dosierung erforderlich)
  • - M.oxid: anorganisch, kann vom Körper nicht sehr gut resorbiert werden. Tendenziell abführende Wirkung. Häufigstes Produktangebot in Apotheken.
  • - M.carbonat: günstig, geringe Aufnahme (nur ca. 30 %), wirkt erst in höheren Dosen abführend, bei Sodbrennen,
  • - M.glukonat: Bei Darm-/Aufnahmeprobleme die bessere Wahl lt. Meinung Martin Auerswald
  • - M.orotat: Für Herz-Kreislauf-System, verbessert die Belastungstoleranz und die Gefässfunktionen.Ideal für das Herz: Kombination mit Kalium.Dosierungsempfehlung: Kardiologe!
  • - M.sulfat: Das Abführmittel (Bittersalz), für die tägliche Nahrungsergänzung mit Magnesium nicht geeignet. Umgekehrt: gelöst in Ampullenform und intravenös verabreicht = höchste Resorptionsquote -> Notfallmedizin
  • - M.chlorid: leicht abführend, auch für die äusserliche Anwendung.
Einnahme: abends (Entspannung)
Reinheitsgebot auch hier zu beachten

Unverbindliche Informationsweitergabe aus folgenden Quellen:
a) Interview im Rahmen StoffwechselOnlineKongress Medumio 03.21, Homepage des Referenten: https://schnelleinfachgesund.de/magnes ... r_herkommt
b) vorstehende Foren-Einträge
c) https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ ... /magnesium
d) https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ ... eparate-ia